Der optimale PC für die Bildbearbeitung

In diesem Blog Eintrag lest Ihr einen erweiterten Artikel den ich für die Zeitschrift digit! geschrieben habe. Eine Zeitschrift die sich wohltuend von vielen anderen Zeitschriften absetzt, da Sie Autoren wie mir, für komplexe Themen auch 4-teilige Artikel mit jeweils 6 Seiten ermöglichen anstatt das Thema PC für Fotografen auf 1 oder 2 Seiten abzuhandeln.

Leider ist eine Zeitschrift sehr statisch und nach einer Weile veraltet. Um und Fotografen  und Filmer die Wahl seines PC’s zu erleichtern stelle ich diese Inhalte, einmal pro Jahr auf auf den aktuellen Stand der Technik aktualisiert hier online.  (Aktueller Stand, August 2019 – ab November 2020 freue ich mich über eine Erinnerungsmail von Lesern das eine Aktualisierung fällig ist). Damit könnt Ihr Euch das Hintergrundwissen aneignen das Ihr benötigt Euch einen perfekten Bildbearbeitungscomputer zu konfigurieren. Hintergedanke ist natürlich auch die, teilweise einzigartigen Besonderheiten, die Pixelcomputer bietet etwas herauszustellen und Euch anzuregen statt über einen Standardrechner oder Eigenbau auch mal über eine PixelStation® nachzudenken da diese oft die 2-3 fache Leistung bei einem kaum höheren Preis bietet(wenn man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht). Für den folgenden Artikel solltest Du etwas Zeit mitbringen, da er im Druck schon 8 Seiten umfasst hat und hier in der aktuellen Fassung nicht kürzer geworden ist. Nur braucht das Thema leider seinen Platz und wer das Thema SSD auf 5 bis 10 Zeilen abhandelt, hat das Thema nicht verstanden. Daher schnappte Euch eine Apfelschorle, ein Bier (möglichst alkoholfrei  🙂 ) oder einen Latte Machiatto, nehmt Euch 30 bis 60 Minuten Zeit und viel Spass beim Lesen. Das spart Euch in den nächsten Jahren das hundertfache an Zeit die Ihr, statt mit Warten, fürs Fotografieren oder Filmen verwenden könnt.